Sarah Jessica Parker

Ein Gespräch mit SARAH JESSICA PARKER über Landleben, Familie und Mode

Ihren großen Durchbruch hatte SARAH JESSICA PARKER mit der TV-Serie "Sex and the City", in der die 44-Jährige eine Vorliebe für sündhaft teure Schuhe des Designers Manolo Blahnik pflegt. Seitdem gilt sie als Stil-Ikone und die Redakteurinnen der Modemagazine achten sehr genau darauf, was SARAH JESSICA PARKER trägt - denn es könnte ja ein neuer Trend werden. Auch zum Interview im Londoner Dorchester Hotel erscheint die Schauspielerin in einem eleganten schwarzen Spitzenkleid von Star-Designer Christian Dior. "Aber das ist nur geliehen," lacht SARAH JESSICA PARKER, "morgen hängt es wieder im Laden, dann können Sie es kaufen."

Sie gelten als das typische City-Girl. Können Sie sich nicht für die Natur begeistern?

Ich liebe das Land. Nicht, dass wir uns falsch verstehen. Aber noch lieber lebe ich eben in der großen Stadt. Trotzdem habe ich absolut nichts gegen das Einfache und Ursprüngliche. Wir haben ein Haus in Irland. Und da ist es wirklich sehr ursprünglich und einsam. Das Anwesen liegt mitten im Nirgendwo. Man muss sich schon sehr anstrengen, um es überhaupt zu finden...(lacht). Es ist eine Art Farm in der Nähe eines Dorfes. Aber wir bewirtschaften sie nicht mehr. Wir haben keine Tiere.
 

Wie viel Zeit verbringen Sie dort?

Manchmal sind wir zweimal im Jahr dort. Aber es kommt ganz auf unseren Zeitplan an. Es gibt auch Jahre, in denen wir es gar nicht nach Irland schaffen. Und es hat Tradition. Matthews Familie besitzt dort seit über vierzig Jahren ein Ferienhaus. Und es ist wunderschön. Die Landschaft ist einmalig. Wir lieben es.
 

Wünschen Sie sich als Prominente manchmal eine Doppel-Identität?

Nicht wirklich. Denn das würde ja klingen, als sei ich nicht gerne prominent, oder würde mich über mein Leben beschweren. Das möchte ich nicht. Aber es gibt schon Situationen, in denen ich mir etwas weniger Aufmerksamkeit wünsche. Aber ich glaube, man sollte sich immer sehr genau überlegen, was man sich wünscht...(lacht). Wenn mich niemand mehr erkennt, bin ich wohl raus aus dem Showgeschäft.
 

Wir stellen Sie uns immer in der neuesten Mode vor. Wann ind Sie mal vollkommen unmodisch?

Eigentlich an jedem Tag, an dem ich nicht vor einer Kamera stehe. Ich bin Mutter von inzwischen drei Kindern. Und glauben Sie mir, da wäre es vollkommen unpraktisch und gefährlich, sich teuer anzuziehen...(lacht).
 

Was wird aus SEX AND THE CITY? Wird dieser Teil der letzte sein?

Ganz ehrlich? Darüber sprechen wir zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht. Wir konzentrieren uns auf das, was wir gerade machen. In drei Wochen sind wir fertig. Schon, als wir den ersten Teil gedreht haben, wurde nie über die Fortsetzung gesprochen. Wir versuchen gerade, den bestmöglichen Film zu drehen und hoffen, dass die Fans sich ein Ticket dafür kaufen. Dann sehen wir weiter. Und um das mal richtig zu stellen: Im Internet geistert ein Zitat von mir herum, in dem es heißt, ich würde es angeblich bereuen "Sex and the City" gemacht zu haben. Das ist kompletter Blödsinn. So etwas habe ich nie gesagt und würde es auch nicht sagen. Ich verdanke dieser Serie sehr viel und ich habe es nie im Leben bereut, ein Teil davon zu sein.
 

Was ist das Highlight in Ihrem Leben?

Meine Zwillinge! Wir haben uns immer eine größere Familie gewünscht. Und Gott sei Dank sind wir jetzt zu fünft. Dafür bin ich unendlich dankbar.
 

Das Interview führte CHRISTIAN AUST
 

Unterwegs

in Hollywood

Im Herzen der

Traumfabrik

Cannes 2013

Das Festival

Filmfestspiele

Cannes

Iron Man 2

Premiere

Sex and the City 2

Premiere

  • Seite
  • 1
  • 2
mamiswelt