08.04.2010

08.04.2010

Story

Auch wenn TOM FORD mittlerweile seine eigene Mode-Linie hat, ist sein Name noch immer mit dem Label GUCCI verbunden. Aus dem maroden Modehaus hat der Designer einst eine umsatzstarke Luxusmarke geschaffen. Der Mann hat eben Talent, nicht nur in der Mode. Nun hat TOM FORD sich ins Filmgeschäft gewagt und seinen ersten Film gedreht. Basierend auf der Romanvorlage von Christopher Isherwood erzählt der Modeschöpfer eine Geschichte über die Kraft der Liebe: Los Angeles 1962. George Falconer (Colin Firth), ein britischer Professor, bemüht sich, sein Leben nach dem Tod seines langjährigen Partners Jim (Matthew Goode) wieder in den Griff zu bekommen. Gefangen in der Vergangenheit, sieht er keine Zukunft mehr. Trost findet George bei seiner besten Freundin Charley (Julianne Moore), einer Schönheit von 48 Jahren, die selbst mit Zukunftsfragen zu kämpfen hat. Kenny (Nicholas Hoult), ein junger Student von George, der gerade mit sich selbst ins Reine kommen muss, verfolgt seinen Professor, in dem er eine verwandte Seele zu erkennen glaubt.

Was hat uns am besten gefallen?

Der unübertroffene TOM FORD Stil: Hier passt alles zusammen - der Rasierpinsel sogar farblich zum Morgenmantel. Und Colin Firth hat immerhin für seine Rolle eine Oscar-Nominierung als Bester Hauptdarsteller erhalten.

Empfehlen wir den Film unseren Freunden?

Das ist etwas für Kino-Ästheten und Leinwand-Gourments!

Unterwegs

in Hollywood

Im Herzen der

Traumfabrik

Cannes 2013

Das Festival

Filmfestspiele

Cannes

Iron Man 2

Premiere

Sex and the City 2

Premiere

mamiswelt