25.03.2010

25.03.2010

Story

James Reese (Jonathan Rhys Meyers) ist ein ehrgeiziger junger Agent. Getarnt als Assistent des US-Botschafters in Paris darf er kleinere Jobs wie das Anbringen von Wanzen erledigen. Von Einsätzen eines James Bond kann er nur träumen. Doch das ändert sich schlagartig, als ihm für einen neuen Fall der ausgebuffte Agent Charlie Wax (John Travolta) zur Seite gestellt wird. Wax ist ein wahrer Albtraum: laut, ordinär, draufgängerisch, mit Ringen und Ketten behängt. Ein waschechter Proll eben. Mit seinen eigenwilligen, unvorschriftsmäßigen Arbeitsmethoden ist der ausgebuffte Agent das genaue Gegenteil des bedachten Reese. Denn Wax schießt erst und stellt dann die Fragen. Zunächst auf die Spur von Drogenhändlern angesetzt, erweist sich der Fall rasch als hoch brisant: ein Gipfeltreffen soll das Ziel eines Terroranschlags werden und Reese’ schöne Freundin Caroline (Kasia Smutniak) scheint darin verwickelt zu sein…

Was hat uns am besten gefallen?

JOHN TRAVOLTA als Proll-Agent mit Glatze. Ist die Rolle auch noch so fies, mit seinem gewinnenden Lächeln wickelt einem der Hollywoodstar immer wieder um den Finger.

Empfehlen wir den Film unseren Freunden?

Schmale Handlung ohne Rafinesse, dafür viel Geballer, rasante Verfolgunsfahrten und coole bis weniger coole Sprüche - das ist FROM PARIS WITH LOVE. Nicht mehr und nicht weniger. Wer würde nicht gern nach einem anstregenden Bürotag in John Travoltas Rolle schlüpfen?

Daumen halb-runter Baller-Daumen halb hoch

Unterwegs

in Hollywood

Im Herzen der

Traumfabrik

Cannes 2013

Das Festival

Filmfestspiele

Cannes

Iron Man 2

Premiere

Sex and the City 2

Premiere

mamiswelt