04.03.2010

04.03.2010

Story

AVATAR hat eine wahre 3D-Euphorie ausgelöst. Nun kommt mit ALICE IM WUNDERLAND das nächste große 3D-Spektakel in die Kinos. Der visionäre Regisseur TIM BURTON ("Edward mit den Scherenhänden") hat sich an den gleichnamigen Kinderbuch-Klassiker gewagt und der etwas angestaubten Geschichte neues Leben eingehaucht. Herausgekommen ist ein zauberhafter Film, der auch das kälteste Herz erwärmt: Auf einer Gartenparty im viktorianischen England macht der langweilige Lord Ascot der schönen Alice vor allen Gästen einen Heiratsantrag. Ohne eine Antwort zu geben, entreißt die 19-Jährige dem ungeliebten Adligen ihre Hand. Als sie durch den Garten flüchtet, kreuzt plötzlich ein Hase mit Weste und Taschenuhr ihren Weg. Sie folgt ihm bis zu einem geheimnisvollen Erdloch. Alice beugt sich über der Rand, verliert das Gleichgewicht und stürzt tiefer und tiefer - wie in einem Traum. Sie fällt auf den Boden einer runden Kammer mit vielen Türen. Als sie den richtigen Schüssel findet, gelangt Alice ins Wunderland. Alte Bekannte wie die sprechende Katze oder der verrückte Hutmacher (JOHNNY DEPP) erwarten sie schon ungeduldig. Seit ihrem letzten Besuch hat sich viel verändert. Mittlerweile herrscht die böse "Rote Königin" (HELENA BONHAM CARTER) im Wunderland und treibt zum Leidwesen ihrer Untertanen ihr Unwesen.

Was hat uns am besten gefallen?

Alle Charaktäre sind wunderbar! Regisseur TIM BURTON ("Edward mit den Scherenhänden") hat tolle Arbeit geleistet. Doch besonders gut gefallen hat uns HELENA BONHAM CARTER als fiese "Rote Königin", die schon zum Frühstück unliebsame Bedienstete köpfen lässt und die auf einen lebenden Schweinebauch als wärmendes Fußkissen schwört.

Empfehlen wir den Film unseren Freunden?

Unbedingt! Wir haben uns die 3D-Brille aufgesetzt, sind in Tim Burtons fantasievolle, farbenfrohe Welt eingetaucht und haben alles um uns herum vergessen. Und das passiert uns selten: Wir überlegen doch tatsächlich, wann wir uns ALICE IM WUNDERLAND noch einmal ansehen...Besorgte Eltern mögen sich fragen, ob ein Film von TIM BURTON zu gruselig für ihren Nachwuchs ist. Johnny Depps sieben und zehn Jahre alten Kinder durften den Film sehen und "sie waren begeistert", erzählt Johnny. Der Film ist freigegeben ab 6 Jahre.

Daumen runter Alice-Daumen hoch

Unterwegs

in Hollywood

Im Herzen der

Traumfabrik

Cannes 2013

Das Festival

Filmfestspiele

Cannes

Iron Man 2

Premiere

Sex and the City 2

Premiere

mamiswelt