13.05.2010

Story

Nachdem er sich erfolgreich am Sandalen-Film versucht hat („Gladiator“), nimmt sich Regisseur Ridley Scott nun den Strumpfhosen-Film vor. Und so reitet er wieder durch Sherwood Forrest: Robin Hood. Jeder von uns hat wohl schon mindestens eine Verfilmung über die Legende des Rächers der Armen und Enterbten gesehen. Nun hat sich Ridley Scott des Stoffes angenommen. Sein Abenteuer-Epos ist so eine Art Prequel, im Stil von "Batman Begins". Wie wurde aus Robin Longstride (Russell Crowe, „Gladiator“) der sagenhafte Bogenschütze in grünen Strumpfhosen? Und wie verliebte er sich in Maid Marian (Cate Blanchett)?

Was hat uns am besten gefallen?

Die Kampfszenen sind wie immer bei Ridley erste Sahne, wenn auch diesmal etwas uninspiriert ... Und auch im Zeitalter des so genannten "Jugendwahns" darf der eigentlich junge Held wie Ende vierzig aussehen. Das vermittelt Hoffnung: Wenn der die Bogensehne noch bis zum Anschlag durchziehen kann, schaffen wir das vielleicht auch noch!

Empfehlen wir den Film unseren Freunden?

Wie GLADIATOR, nur ohne Sandalen, mit Strumpfhosen. Ganz ehrlich? Ein solider gezimmerter Abenteuerfilm. Nur fehlt leider das große Pathos und die Exotik von Gladiator. Irgendwie wirkt der Film, als sei alles im selben Wald aufgenommen worden. Aber Wald sieht nun einmal immer wie... Wald aus.

Daumen mittel Robin-Hood-Daumen mittel
 

Unterwegs

in Hollywood

Im Herzen der

Traumfabrik

Cannes 2013

Das Festival

Filmfestspiele

Cannes

Iron Man 2

Premiere

Sex and the City 2

Premiere

mamiswelt