13.01.2011

Love and other Drugs - Nebenwirkung inklusive: Empfehlen wir den Film unseren Freunden?

So viel Haut und Busen hat Anne Hathaway ("Der Teufel trägt Prada") noch nie in einem Film gezeigt. Willl sie damit endlich ihr Image als unnahbare Hollywood-Schönheit ablegen? Unterkühlt wirkt Anne Hathaway jedenfalls nicht in "Love and Other Drugs - Nebenwirkung inklusive": Überzeugend spielt sie Maggie, eine Künstlerin, die Spaß an Leben und Liebe hat - und Sex ohne feste Beziehung bevorzugt. Auch Jamie (Jake Gyllenhaal) liebt es locker und will sich unter keinen Umständen fest binden. Die beiden sind also wie füreinander geschaffen. Doch dann verliebt sich Jamie in Maggie - und nun wird es doch kompliziert. Es macht Spaß, Anne Hathaways und Jake Gyllenhaals bei ihrem Spiel zu zuschauen. Die Chemie zwischen den beiden talentierten Schauspielern stimmt. Doch die Autoren haben das Drehbuch unnötigerweise mit zu vielen Nebenschauplätzen überfrachtet. Eine einfache Love-Story reichte ihnen leider nicht. Und so muss Jamie als Viagra-Vertreter die Machenschaften der Pharmakonzerne aufzeigen und Maggie obendrein noch an Parkinson erkranken.

 

Daumen halb-runter Liebes-Daumen halb hoch

Love and other Drugs - Nebenwirkung inklusive

Trailer

mehr Infos

Unterwegs

in Hollywood

Im Herzen der

Traumfabrik

Cannes 2013

Das Festival

Filmfestspiele

Cannes

Iron Man 2

Premiere

Sex and the City 2

Premiere

mamiswelt