19.08.2010

Story

M. Night Shyamalan schrieb mit "The Sixth Sense" Filmgeschichte. Seine Fans erwarten immer einen besonderen Twist. Liefert er den nicht, hagelt es Kritik. Sein neuestes Werk heißt "die Legende von Aang". Das Fantasy-Epos basiert auf der Zeichentrick-Serie "Avatar - Der Herr der Elemente". Mit dabei in dem 3D-Abenteuer sind auch Twilight Vampir Jackson Rathbone und Slumdog-Darsteller Dev Patel. Und darum geht's: Vier Elemente - Luft, Wasser, Erde und Feuer. Vier Nationen, deren Schicksal eng miteinander verbunden ist. Doch die Feuernation beginnt einen zerstörerischen Krieg gegen die anderen Nationen. Hundert Jahre lang besteht keine Hoffnung, diesen Pfad der Zerstörung zu verlassen. Doch dann entdeckt Aang (Noah Ringer), dass er als Einziger die Macht besitzt, alle vier Elemente zu bändigen. Gemeinsam mit Katara (Nicola Peltz), einer Wasserbändigerin, und ihrem Bruder Sokka (Jackson Rathbone) versucht Aang, das Gleichgewicht in dieser von Krieg zerrütteten Welt wieder herzustellen.

 

Regie: M. Night Shyamalan

Darsteller: Jackson Rathbone, Dev Patel, Cliff Curtis, Noah Ringer, Nicola Peltz, Shaun Toub, Seychelle Gabriel, Jessica Andres

Was hat uns am besten gefallen?

Wir haben die niedlichen Kinder-Darsteller sofort ins Herz geschlossen.

Empfehlen wir den Film unseren Freunden?

Gut, das ist nicht der große Wurf. Aber wir haben schon andere 3D-Fantasy-Abenteuer gesehen, die nicht oscarverdächtig waren, trotzdem fiel die Kritik nicht annähernd so vernichtend aus wie im Fall M. Night Shyamalan. Bei ihm liegt die Latte immer besonders hoch. Vielleicht sollte der Regisseur es mal mit einem neuen Namen versuchen. Zehnjährige werden den Film ganz in Ordnung finden.

Daumen mittel Fantasy-Daumen mittel

Trailer

Die Legende von Aang

Unterwegs

in Hollywood

Im Herzen der

Traumfabrik

Cannes 2013

Das Festival

Filmfestspiele

Cannes

Iron Man 2

Premiere

Sex and the City 2

Premiere

mamiswelt